Sonderausstellung 900 JAHRE ZWICKAU

Zwickauer Stadtmodell in den Priesterhäusern
Zwickauer Stadtmodell in den Priesterhäusern

Sonderausstellung 900 Jahre Zwickau

18. Februar bis 21. Oktober 2018, Priesterhäuser Zwickau

Zwickau wurde 1118 erstmalig urkundlich erwähnt. Handel, Tuchmacherei und Bergbau bildeten seit dem späten Mittelalter die wirtschaftliche Basis für die wechselvolle Geschichte der Stadt. Ab 1904 hat sich mit dem Automobilbau ein weiterer bedeutender Industriezweig etabliert. Das Museum für Stadt- und Kulturgeschichte Priesterhäuser Zwickau zeigt anlässlich des Stadtjubiläums vom 18. Februar bis 21. Oktober 2018 eine große Sonderausstellung mit dem Titel „900 Jahre Zwickau“. Den neugierigen Besucher erwartet eine Zeitreise durch die Geschichte der Stadt von den Anfängen bis zur Gegenwart. Text- und Bildtafeln informieren über wichtige Ereignisse. Archäologische Funde, historische Alltagsgegenstände, Kunstwerke, Modelle, Akten, Pläne und vieles mehr ergänzen die Schau. Die Abschrift der Ersterwähnungsurkunde vom 1. Mai 1118 oder der Memorialstein der alten Lateinschule von Martin Römer bilden Glanzpunkte, ebenso wie eine restaurierte barocke Tür aus der in den 1970er Jahren abgerissenen Altstadt.

An Hörstationen können die Besucher zeittypische Musik, Hörspiele und Beschreibungen wichtiger Ausstellungsstücke erleben und so einen noch intensiveren Eindruck der entsprechenden Zeit erhalten.

Dazu trägt auch eine Ahnengalerie der bedeutendsten Zwickauer Persönlichkeiten bei, zu denen der Komponist Robert Schumann und der Maler Max Pechstein gehören. Die Ausstellung wird ergänzt durch ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm aus Vorträgen, speziellen Ausstellungsführungen, Konzerten, pädagogischen Programmen und weiteren Sonderveranstaltungen.

Domhof mit Blick auf die Priesterhäuser und Dom
Domhof mit Blick auf die Priesterhäuser und Dom