Geschichte

Historische Stadtansicht
Historische Stadtansicht
  • 1118
    Erste urkundliche Erwähnung als Zcwickaw.
  • 1212
    Zwickau wird in einer Urkunde erstmals als „oppidum“ (befestigte größere Siedlung bzw. Stadt) bezeichnet.
  • 1348
    Das Zwickauer Stadtrecht, das das Leben in der Stadt regelt, wird im Codex Statutorum Zviccaviensium, dem Zwickauer Stadtrechtsbuch, festgeschrieben.
  • 1403
    Am 20. Mai ereignet sich der größte Brand in der Geschichte Zwickaus, bei dem fast die gesamte Stadt innerhalb der Ringmauer niederbrennt.
  • 1470
    Auf dem Schneeberg wird Silber gefunden. Die bergmännischen Unternehmer sind vorwiegend Zwickauer Bürger.
  • 1520/21
    Thomas Müntzer wirkt als Prediger in Zwickau.
  • 1522
    Auf Bitten des Rates hält Martin Luther mehrere Predigten in der Stadt.
  • 1775
    Im Renaissanceschloss Osterstein wird eine Straf- und Gefangenenanstalt eingerichtet, die mit wechselndem Charakter bis 1962 existiert. Zu den bekanntesten Insassen zählen August Bebel und Karl May.
  • 1810
    Am 8. Juni wird der Komponist Robert Schumann geboren.
  • 1838/39
    Beginn des industriellen Abbaus der Zwickauer Steinkohlenvorkommen.
  • 1881
    Am 31. Dezember wird der spätere Maler und Mitbegründer der Künstlergruppe „Brücke“, Max Pechstein, geboren.
  • 1897
    Die Ingenieurschule wird gegründet, Vorläufer der heutigen Westsächsischen Hochschule Zwickau.
  • 1904
    Beginn des Zwickauer Automobilbaus mit Ansiedelung der A. Horch & Cie. Motorenwerke AG.
  • 1913
    Am 25. Februar erblickt Gert Fröbe in Oberplanitz das Licht der Welt.
  • 1954
    Am 10. Juli wird Zwickau von einer schweren Hochwasserkatastrophe getroffen.
  • 1956
    Die Schumann-Festwoche (22. bis 29. Juli) aus Anlass des 100. Todestages von Robert Schumann wird mit der Eröffnung des Robert-Schumann-Hauses als Museum und Forschungsstätte eingeleitet.
  • 1957
    Am 7. November beginnt im Automobilwerk Zwickau die Produktion des Pkw P 50, später bekannt als Trabant.
  • 1977
    Am 30. November endet mit der Schließung des Martin-Hoop-Werkes die Steinkohlenförderung in Zwickau.
  • 1989
  • Protestkundgebungen auf dem Hauptmarkt und Friedensgebete in den Zwickauer Kirchen leiten die politische Wende ein.
  • 1990
    Am 6. Mai finden die ersten freien Kommunalwahlen statt.
  • 1991
    Am 30. April läuft im Sachsenringwerk der letzte Trabant vom Band. Der Zwickauer Automobilbau wird von der VW Sachsen GmbH mit ihrem Fahrzeugwerk in Mosel fortgeführt.
  • 1999
    Am 28. Mai wird die Regionalbahnteilstrecke Hauptbahnhof–Glück-Auf-Center–Stadtzentrum mit dem innovativen Drei-Schienen-Gleis eingeweiht.
  • 2003
    Die sanierten Priesterhäuser öffnen als stadtgeschichtliches Museum ihre Pforten.
  • 2004
    An der Geburtsstätte von Audi wird das August Horch Museum eingeweiht.
  • 2014
    In den KUNSTSAMMLUNGEN wird das Max-Pechstein-Museum eröffnet, das die weltweit größte Dauerausstellung mit Werken des Expressionisten zeigt.
  • 2015
    Im Fahrzeugwerk Zwickau der Volkswagen Sachsen GmbH läuft der 5.000.000. in Sachsen produzierte Volkswagen vom Band.
Stadtmodell Zwickau
Stadtmodell Zwickau