Zwickau gibt Startschuss für Vorbereitung des Stadtjubiläums

Mit der ersten Sitzung des Festkomitees, die am gestrigen Mittwoch stattfand, haben in Zwickau die Vorbereitungen für das Stadtjubiläum begonnen. Das vom Stadtrat berufene Gremium nahm unter Leitung von Oberbürgermeisterin Dr. Pia Findeiß erste Weichenstellungen vor: So soll 2018 ein ganzes Festjahr gefeiert werden, Höhepunkte finden im Mai sowie im Zeitraum von Mitte August bis Anfang September statt, außerdem soll ein „Kuratorium" einberufen werden. Im Jahr 2018 jährt sich die erste urkundliche Erwähnung zum 900. Mal.

Dem Festkomitee gehören neben der Oberbürgermeisterin der Bürgermeister für Finanzen und Ordnung, Bernd Meyer, Vertreter aller fünf im Stadtrat vertretenen Fraktionen sowie die Leiter des Kulturamtes und des Presse- und Oberbürgermeisterbüros an. Abgestimmt wurde, dass im Mai 2018 in Erinnerung an die erste urkundliche Erwähnung ein erster Höhepunkt stattfinden soll. Bestandteile könnten hier beispielsweise ein Bürgerfest in der Innenstadt sowie spezielle Ausstellungen sein. Im August und September sind etablierte Events, wie das Stadtfest und das historische Markttreiben wie zu Schumanns Zeiten, die Eckpfeiler für den zweiten Veranstaltungsschwerpunkt, der im Zuge der Vorbereitungen gleichermaßen weiter entwickelt werden soll.

Einig waren sich die Mitglieder weiterhin darin, dass die Öffentlichkeit und damit auch Gruppen und Vereine einbezogen werden sollen. Außerdem wird ein „Kuratorium" ins Leben gerufen. Vertreter ausgewählter Institutionen und Unternehmen wirken beratend mit und fungieren zugleich als Multiplikatoren. Die Stadtverwaltung hat den Auftrag, bis Juni die Veranstaltungsschwerpunkte weiter zu konkretisieren, erste Vorstellungen für die Öffentlichkeitsarbeit und das Marketing zu entwickeln sowie einen groben Finanzplan zu erstellen.

Die heutige Automobil- und Robert-Schumann-Stadt wurde 1118 erstmals urkundlich erwähnt. Zwickau wird in einer im Kloster Bosau bei Zeitz ausgestellten Urkunde Bischofs Dietrich I. von Naumburg als "territorio Zcwickaw" bezeichnet, ein von Slawen besiedelter Gau, dessen Mittelpunkt das Dorf Osterweihe war. Die Urkunde ist auf den 1. Mai 1118 datiert.