Zwickau feiert Anfang Mai das Stadtjubiläum mit strahlender Festwoche

Zwickau feiert Anfang Mai das Stadtjubiläum mit strahlender Festwoche

Das Kulturamt informiert:

Mit dem „Festival of Lights“ setzt die Stadt einmalige Denkmale eindrucksvoll in Szene

Am 1. Mai 1118 wurde Zwickau erstmals urkundlich erwähnt. Pünktlich am 1. Mai 2018 beginnt die Festwoche zum 900-jährigen Jubiläum. Den Auftakt bildet an diesem Dienstag die Festveranstaltung um 18 Uhr im Dom St. Marien. Danach laden bis einschließlich Samstag, den 5. Mai zahlreiche kleine und große Events zum Entdecken der traditionsreichen Automobil- und Robert-Schumann-Stadt ein. Zu diesen gehören beispielsweise die Museumsnacht und die erstmals stattfindende Nacht der offenen Kirchen, aber auch thematische Stadtführungen, ein Fotomarathon oder Veranstaltungen des Theaters Plauen-Zwickau. Außergewöhnlich ist das Festival of Lights, bei dem täglich ab 21 Uhr historische Plätze und markante Gebäude zu strahlenden Blickfängen werden. Projektionen, Lichtinstallationen und Videomappings setzen unterschiedlichste Aspekte aus der Vergangenheit und Gegenwart der heutzutage viertgrößten Stadt Sachsens in Szene.

Die Festwoche ist der Höhepunkt eines an Aktionen reichen Festjahres, mit dem Zwickau das runde Stadtjubiläum feiert. Rund 100 Veranstaltungen finden von Januar bis Dezember statt. Informationen sind auf www.900jahre-zwickau.de zu finden.

Stadtgeschichte beleuchtet – das Festival of Lights

„Wir haben uns bewusst für das Festival of Lights entschieden“, betont Oberbürgermeisterin Dr. Pia Findeiß. „Es ist ein außergewöhnlicher Event, den man nicht jeden Tag und nicht an jedem Ort erleben kann. Er gibt außerdem die Möglichkeit, sehenswerte Denkmale in ein ‚besonderes Licht‛ zu rücken und Stadthistorie einem breiten Publikum im öffentlichen Raum eindrucksvoll zu präsentieren.“ Die Stadt arbeitet dabei mit der Festival of Lights International Productions GmbH zusammen. Das Berliner Unternehmen hat 2017 bereits das 13. Festival of Lights in der Bundeshauptstadt durchgeführt.

Besucher können sich vom 1. bis 5. Mai zwischen 21 und 24 Uhr auf einen beeindruckenden Rundgang durch die Innenstadt begeben. Die „Lichtroute“ beginnt auf dem Kornmarkt und führt über den Hauptmarkt bis zum „Muldeparadies“. Vorbei an Kornhaus und Schumannplatz geht es schließlich bis zum Domhof. Illuminiert werden teils einmalige Denkmale. Zu diesen gehören beispielsweise das Robert-Schumann-Haus, in dem der romantische Komponist 1810 das Licht der Welt erblickte, die mit dem europäischen Kulturerbesiegel ausgezeichnete Katharinenkirche, deren Wurzeln in das 13. Jahrhundert zurückreichen, oder das 1481 erbaute Kornhaus, das Denkmal von „nationaler Bedeutung“ ist. Im Mittelpunkt steht das historische Rathaus, auf das ein 3-D-Videomapping zur Stadtgeschichte projiziert wird. Zu erleben sind aber auch ein „sprechender Baum“ oder – beim Muldeparadies – eine leuchtende „Pinguinarmee“, bei der sich zwei der über 100 Artgenossen über historische Nebenaspekte unterhalten. Aktiv werden können die Besucher beim Dünnebierhaus. Hier gestalten die Gäste ihr eigenes Dia, welches dann an die Mauern des 1480 errichteten und heute vom Standesamt genutzten Gebäudes gestrahlt wird.

Außerdem werden alle Bewohner Zwickaus aufgerufen, ihre Bilder, Filme, Sprüche oder Selfies an wirliebenzwickauzwickaude zu senden. Jeder kann sich mit ein bisschen Glück auf der Gebäudefassade von Radio Zwickau verewigen und somit Teil der einmaligen Aktion „Wir lieben Zwickau“ werden. Videokünstler des Festival of Lights erstellen aus ausgewählten Inhalten eine Videocollage, welche auf das Gebäude am Kornmarkt projiziert wird. 

Nicht in den Rundgang integriert, aber in jedem Fall besuchenswert sind drei Institutionen außerhalb des unmittelbaren Stadtzentrums, an denen ebenfalls künstlerisch gestaltete Großprojektionen zu sehen sind: der Alte Gasometer, technisches Denkmal und heute soziokulturelles Zentrum, die KUNSTSAMMLUNGEN ZWICKAU mit dem Max-Pechstein-Museum sowie das August Horch Museum. Das Automobilmuseum, das die 114-jährige Geschichte des Zwickauer Fahrzeugbaus präsentiert, bietet zudem Sonderöffnungszeiten und -veranstaltungen an. Der Eintritt zum Festival of Lights ist kostenlos.

Birgit Zander, Geschäftsführerin der Festival of Lights International Productions GmbH, hält zusammenfassend fest: „Es ist uns eine Ehre, gemeinsam mit der Stadt Zwickau, Stadtgeschichte lebendig werden zu lassen. Ich hoffe, wir können den Besuchern viele magische Momente bereiten.“

Kleine und große Highlights – das Programm der Festwoche

Die Festwoche bietet daneben eine Reihe von Veranstaltungen, die schon für sich genommen einen Besuch wert sind. Am Freitag, dem 4. Mai laden die Zwickauer Kirchgemeinden von 18 bis 24 Uhr zu einer Nacht der offenen Kirchen ein. Einen Tag später findet die Museumsnacht mit einer bunten Mischung aus Geschichte, Kunst, Literatur, Musik und Technik statt. Gestaltet wird der Event vom August Horch Museum, der Galerie am Domhof, den KUNSTSAMMLUNGEN ZWICKAU Max-Pechstein-Museum, den Priesterhäusern, der Ratsschulbibliothek, dem Robert-Schumann-Haus, dem Stadtarchiv Zwickau sowie dem Theater Plauen-Zwickau. Zu sehen sind dann nicht zuletzt die Sonderausstellungen, die aus Anlass von „900 Jahre Zwickau“ stattfinden: „Geschichte und Geschichten. 900 Jahre Zwickau“ sowie „Die Stadt. Ein Kunstprojekt zum Stadtjubiläum“.

Täglich um 17 Uhr stehen thematische Stadtführungen auf dem Programm, die von einer „Träumerei mit Schumann“ über „Auf Luthers Spuren“ bis hin zu „Gänsehautgeschichten“ und „Max Pechstein: Von Zwickau in die Welt“ reichen. Die Tourist Information bietet außerdem pro Abend zwei Festival of Lights-Stadtführungen sowie Segway-Touren an.

Auf dem Plan stehen außerdem ein Vortrag zur Stadtgeschichte am 2. Mai, ein Geschichts-Poetry Slam „Zwickauer Geschichten zur 900-Jahrfeier" am 3. Mai, eine Nachtmusik im Schumann-Haus am 4. Mai oder am 5. Mai der Fotomarathon sowie der Feuerzauber im Historischen Dorf. Aktiver Partner ist auch das Theater Plauen-Zwickau, das beispielsweise mit einem „Schumann-Marathon“ oder mit einer Nachtwanderung die Angebotsvielfalt bereichert.

Der Eintritt zur Festveranstaltung am 1. Mai ist – wie bei vielen Aktionen – frei! Die Eintrittskarten sind ab 7. April zwischen 8 und 13 Uhr im Rathaus (1. Etage) erhältlich. Der Event, den die Stadtverwaltung gemeinsam mit dem Theater, dem Robert Schumann Konservatorium und weiteren Partnern gestaltet, wird außerdem live auf den Hauptmarkt übertragen.

Dass die Vorbereitungen im Zeitplan liegen, bestätigt Bürgermeister Bernd Meyer: „Es liegt in der Natur der Sache, dass es noch etliche Dinge abzustimmen und vorzubereiten gibt – aber wir liegen im Zeitplan und biegen jetzt auf die Zielgerade ein!“ Zugleich ist er dankbar für die vielfältige Unterstützung. „Es ist beeindruckend, wie viele Menschen, Vereine und Institutionen aktiv zum Gelingen der Festwoche beitragen!“

Zwickau – eine „Perle“ wird 900

Die Festwoche gehört zu den zahlreichen Events, mit denen 2018 das 900-jährige Jubiläum Zwickaus gefeiert wird, einer Stadt, die Philipp Melanchthon schon im 16. Jahrhundert als „Perle in diesen Landen“ bezeichnete. 1118 erstmals urkundlich erwähnt, erlebte sie nicht zuletzt wegen der Silberfunde im nahen Erzgebirge im ausgehenden Mittelalter eine Blütephase. Die Stadt, in der Thomas Müntzer wirkte und Martin Luther predigte, gehörte schließlich weltweit zu den ersten Städten, in denen sich die Reformation durchsetzte. Insbesondere der Abbau und die Verarbeitung der Steinkohle trugen zum Wachstum ab Mitte des 19. Jahrhunderts bei. Der wichtigste Industriezweig wurde 1904 von August Horch begründet. In Zwickau wurden Fahrzeuge der Marken Horch, Audi, DKW und Auto Union sowie der Trabant entwickelt und hergestellt. An diese Tradition knüpfen heute die Volkswagen Sachsen GmbH und zahlreiche Zulieferfirmen erfolgreich an. Zu den bekanntesten Söhnen zählen der 1810 geborene Komponist Robert Schumann sowie der Expressionist Max Pechstein, der 1881 zur Welt kam. Beiden Persönlichkeiten sind weltweit einzigartige Museen gewidmet. Mit rund 91.000 Einwohnern ist Zwickau aktuell die viertgrößte Stadt im Freistaat Sachsen.

Das ereignisreiche Jubiläumsjahr 2018 begann mit der Silvesterparty „Nacht der Nächte“ und wird mit einer großen Bergparade im Dezember enden. Dazwischen finden unter anderem die Sonderausstellung in den Priesterhäusern „Geschichte und Geschichten“, ein Fotowettbewerb mit monatlich wechselnden Themen, das Ballonfest, das Schumann-Fest, der Automobiltag oder das Historische Markttreiben statt. Anlässlich des Jubiläums ist 2017 die neue dreibändige Chronik erschienen. Die Vorbereitungen für das Stadtjubiläum begannen bereits im Jahr 2013.

Unterstützt wird das Festjahr „900 Jahre Zwickau“ von der Gebäude- und Grundstücksgesellschaft Zwickau mbH (GGZ), der Mauritius Privatbrauerei Zwickau, Radio Zwickau, der Sparkasse Zwickau, der Volkswagen Sachsen GmbH, der Weck+Poller Holding GmbH sowie von der Zwickauer Energieversorgung GmbH (ZEV). Als Medienpartner fungiert außerdem die Freie Presse. Partner der Museumsnacht ist neben der ZEV auch KMS Krauß | Mäckler | Partnerschaft mbB. KMS fördert außerdem das Festival of Lights, gemeinsam mit den Hauptsponsoren des Stadtjubiläums und der ILKAZELL Isoliertechnik GmbH Zwickau, Johnson Controls Sachsen-Batterien GmbH & Co. KG sowie der S&P Beteiligungs- und Managementgesellschaft mbH.

Visualisierung Dom © Festival of Lights International GmbH
Link zur großen Version des Bildes
Visualisierung Dom © Festival of Lights International GmbH
Link zur großen Version des Bildes