KUNSTSAMMLUNGEN ZWICKAU zeigen über 100 expressionistische Meisterwerke

Von Samstag, dem 15. September an, ist in den KUNSTSAMMLUNGEN ZWICKAU Max-Pechstein-Museum eine Sonderausstellung zu sehen, die in einer seltenen Dichte einen Überblick über das expressionistische Schaffen in Deutschland von 1905 bis 1938 gibt. „Back to Paradise. Meisterwerke des Expressionismus“ lautet der Titel der Sonderschau, die bis 6. Januar 2019 gezeigt wird.

Präsentiert werden mehr als 100 hochkarätige Werke aus dem Aargauer Kunsthaus und dem Osthaus Museum Hagen. Einen Schwerpunkt bilden die Künstler der „Brücke“. Zu sehen sind aber auch Werke des „Blauen Reiters“ und weitere Arbeiten. Ausgestellt sind u. a. Gemälde von Alexej von Jawlensky, Ernst Ludwig Kirchner, Otto Mueller, Gabriele Münter, Emil Nolde, Erich Heckel, Max Pechstein oder Karl Schmidt-Rottluff. Ein umfangreiches Begleitprogramm mit unterschiedlichen Führungen, Angeboten für Kinder und Familien oder dem Wochenende der Grafik ergänzt die Ausstellung.

Diese gibt gemeinsam mit der Dauerausstellung den passenden Rahmen für ein öffentliches Pechstein-Symposium, das erstmals in Zwickau stattfindet. Namhafte Kunsthistoriker, Theaterwissenschaftler und Historiker beschäftigen sich mit dem Leben zu Pechsteins Zeiten sowie mit der Entwicklung des modernen Tanzes, des Varietés und Zirkus. Die Tagung dient auch der Vorbereitung der Sonderausstellung „TANZ!kunst. Max Pechstein: Bühne, Parkett, Manege“, die im kommenden Jahr in Zwickau gezeigt werden soll.

Pünktlich vor Eröffnung von „Back to Paradise“ gehen auch die neuen Internetseiten der KUNSTSAMMLUNGEN ZWICKAU Max-Pechstein-Museum online. Die bisherige Webpräsenz wurde komplett überarbeitet und zeigt sich unter www.kunstsammlungen-zwickau.de in neuem Design.

Bis Januer ist die außergewöhnliche Ausstellung zu sehen.
Link zur großen Version des Bildes
Über 100 Meisterwerke werden präsentiert.
Link zur großen Version des Bildes